Pansexuell

Pansexualität hat nichts mit Peter Pan zu tun. Als Pansexuell bezeichnet man Menschen, die ihre Partnerwahl nicht nach dem Geschlecht im biologischen Sinn treffen. Sie können sexuelle und romantische Gefühle auch für Menschen entwickeln, die sich nicht oder nicht nur mit dem ihnen bei der Geburt zugewiesenen männlichen oder weiblichen Geschlecht identifizieren.

Die Vorsilbe „pan“ ist altgriechisch und bedeutet „alles“. Entsprechend bedeutet Pansexualität, dass sich jemand emotional, romantisch und sexuell zu Menschen jeden Geschlechts hingezogen fühlt und sich in sie verlieben kann. „Geschlecht“ umfasst bei pansexuellen Menschen jedoch neben den binären Geschlechtern Mann und Frau auch jegliche andere. Ein weiterer eher veralteter Bergriff für pansexuell lautet Omnisexuell. Dabei ist „omni“ die lateinische Entsprechung für „pan“.

Pansexuelle überwinden aus einem inneren Bedürfnis heraus die auf Geschlechtergrenzen beruhende Sexualität und Partnerwahl der traditionell-konservativen Gesellschaft.

Der Unterschied zwischen Pan- und Bisexualität besteht darin, dass Pansexuelle sich von verschiedenen Geschlechteridentitäten angezogen fühlen; bisexuelle Menschen finden dagegen beiderlei biologisches Geschlecht (sexuell) attraktiv.

Pansexuelle Menschen erkennen zunächst einmal an, dass es verschiedene Sexualitäten, Geschlechterdefinitionen und -identitäten gibt. Oft sind Pansexuelle sehr progressive, offene Menschen, die bestehende gesellschaftliche Werte und Normen hinterfragen und für das Recht auf individuelle Lebensführung eintreten. Pansexuell zu sein oder sich so zu bezeichnen, ist also einerseits die Beschreibung einer sexuellen Orientierung, andererseits aber auch eine innere Haltung.

Video